4 Comments

  1. Zwei Menschen, vom Leben und vom Alter gezeichnet, doch voller Würde und Anmut ins Bild gesetzt,
    die Gesichter changieren im Ausdruck zwischen Melancholie, Eigensinn und Trotz, die
    feine Lichtregie erzeugt sprechende Schatten und subtile Oberflächeneffekte, die Kamera ist
    nah dran, im doppelten Sinn: nah an der Szene und einfühlsam in der Art, wie sie die beiden
    Figuren zeigt und eben nicht ausstellt, wodurch etwas von der Ungreifbarkeit des menschlichen Gesichts
    im Bild sichtbar wird, ein rarer Moment. Beeindruckende Serie.

    Grüße, Uwe

    • gautelfr

      Licht und Schatten und zwei fantaschtische Menschen. Alles was Man als Fotograf wünscht. Danke schön, Uwe!

  2. Da hast Du Recht. Sind die Bilder wirklich aus dem Jahr 1969? Wenn ja, dann wärest Du als Fotograf ja ein “alter Hase”. Und: Kanntest Du die beiden gut?

    • gautelfr

      Die Bilder sind aus 1969 und ich bin ein alter Hase! Ich kannte die beiden ziemlich gut. Einige Jahren.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *